Waldvolk e.V. Kinder

Start/Termine
Kontakt
Treffpunkte
Tagebuch
Waldzwerge
Wilde Weiber

Einladung zur VerWandelung
Das Waldvolk stellt sich vor

Termine

Wenn nicht anders vermerkt, ist der Beginn um 15:30 Uhr

Wir bitten um Anmeldung (Kontakt), falls sich kurzfristig ein Termin ändert.

Der Herbst ist eingezogen in den Wald mit bunten Blättern, reifen Früchten, Pilzen und Nebel.

11.11., Wilder Freitag

Treffpunkt: Taternplatz

18.11., Wilder Freitag

Treffpunkt: Taternplatz

25.11., Wilder Freitag

Treffpunkt: Taternplatz

02.12., Wilder Freitag

Treffpunkt: Taternplatz

Viele Menschen fahren in die weite Welt, um ein kleines Stückchen unberührte Natur zu finden. Wir gehen vor die Haustür. Nicht weit von unseren Häusern, den Straßen und elektrischen Lichtern entfernt haben wir eine eigene, neue Welt entdeckt. Hier gibt es wilde Tiere und seltene Pflanzen und selbst in den von Menschen geprägten Forsten entdecken wir sie immer wieder: die Wildnis. Manchmal unerwartet, manchmal nur im kurzen Moment eines ganz besonderen Lichtes.

Wir haben uns eingelassen auf den Wald, auf die Wildnis vor unserer Haustür. Zunächst nur, um unseren Kindern einen Freiraum ohne Autos und Lärm zu eröffnen, in dem es sich frei spielen und erforschen läßt. Wir haben in Kälte und Nebel den Wald erlebt und dabei entdeckt, wie gut er auch uns Erwachsenen tut. Er macht uns still und ausgelassen, er verzaubert uns mit seiner Schönheit, er ängstigt uns mit seiner Dunkelheit. Er zeigt uns, daß wir Teil der Wildnis sind – trotz aller modernen Errungenschaften.

Wir sind kein Wanderverein, laufen aber gern auch weitere Strecken. Wir sind kein Naturschutzverein, aber der Respekt vor der Vielfalt des Lebens ist eine wesentliche Grundlage unseres Handelns. Wir sind kein Heimatverein, und doch interessiert uns die Geschichte "unseres" Waldes und seiner (bergmännischen) Geschichte. Wir treffen uns regelmäßig zu Ausflügen und Festen im Wald. Zu diesen Treffen ist jeder und jede herzlich eingeladen.

Waldnachmittage sind nie wirklich vorhersehbar. Das Wetter, die Teilnehmer, die zufälligen Begegnungen und Entdeckungen geben jedem Ausflug seine ganz eigene Lebendigkeit. Unsere Vorhaben sind dementsprechend immer wandelbar und offen für Spontanes. So soll auch unsere Gemeinschaft stets offen für Wandel, Reifung und Erneuerungen bleiben.

Wir laden alle Waldwesen, die Zwerge, Wichtel und Kobolde, Feen und Quellnymphen, wilde Weiber und Waldschrate, Berghexen und steinalte Waldmütterchen ganz herzlich dazu ein, uns auf unseren Wegen zu begleiten, uns zu ergänzen und an der weiteren Entwicklung des Waldvolkes teilzunehmen.

Der Verein

Wir haben uns in einem Verein zusammengeschlossen, um unsere Anliegen besser umsetzen zu können. Das Waldvolk bietet dabei Platz für viele verschiedene Gruppen. Da sind die Waldzwerge, speziell auf die Bedürfnisse von Kindern und Eltern ausgerichtet. Da ist das Weibsvolk, das sich seit kurzem trifft. Und wir freuen uns, wenn diese Familie wächst!

Regelmäßige Gespräche zur Vorbereitung der Waldnachmittage und zur Reflexion sind uns wichtig. Wir pflegen eine offene Diskussionskultur quer durch alle Altersstufen, verhandeln Entscheidungen gemeinsam und beschließen sie basisdemokratisch.

Der Gemeinschaft obliegt die Pflege und Gestaltung der Gemeinschaftsgüter. Das Waldvolk verfügt über einen Stammplatz mit Bauwagen und über Bedarfsgegenstände für die waldpädagogische Arbeit.

So finanziert sich das Waldvolk

Das Waldvolk braucht nur wenig Geld, denn der Wald steht uns kostenlos zur Verfügung. Für die Vereinsmitgliedsschaft wird ein eher symbolischer Beitrag erhoben, der die Versicherung während der Waldnachmittage tragen sollte. Bei Bedarf legen wir, je nach persönlichen Möglichkeiten, Geld in den Zauberhut der Waldfee.

Über zweckdienliche Spenden freuen wir uns. Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden.



Maintained by Antje Gebel, antje.gebel(at)tu-clausthal.de